Gewerkschaft fordert Zwölf Euro Mindestlohn bei McDonalds und Co.

Gewerkschaft fordert Zwölf Euro Mindestlohn bei McDonalds und Co.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert für die rund 120 000 Beschäftigten in Fastfood-Restaurants einen Stundenlohn von mindestens zwölf Euro.

Burger King

© dpa

Dieser soll für die unterste Tarifgruppe in der Systemgastronomie gelten, sagte ein Sprecher der NGG am 04. Dezember 2019 in Berlin. Die Gehälter der weiteren Gruppen - insgesamt sind es zwölf - sollen entsprechend angepasst werden. Mit diesen Forderungen ging die Gewerkschaft am Mittwoch (04. Dezember 2019) in die erste Verhandlungsrunde mit den Systemgastronomen, zu denen etwa McDonalds und Burger King gehören. Die Gespräche sollen am Donnerstag fortgesetzt werden. Derzeit verdienen Beschäftigte der untersten Gruppe dem Sprecher zufolge 9,25 Euro die Stunde. «Bei den heute begonnenen Tarifverhandlungen konnten wir erste konstruktive Gespräche führen», teilte Andrea Belegante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Systemgastronomie mit, «wobei die Vorstellungen aktuell noch sehr weit auseinanderliegen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. Dezember 2019 10:05 Uhr

Weitere Meldungen