Forsa-Institut plant Standort in Cottbus

Forsa-Institut plant Standort in Cottbus

Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa will sich ab dem kommenden Januar mit einem Büro auch in Cottbus ansiedeln. Das teilte die Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) am Dienstag (03. Dezember 2019) mit.

Cottbus

© dpa

Im dem neuen Büro solle ein Telefonstudio mit Laborcharakter eingerichtet werden. Geplant seien rund 40 Arbeitsplätze. Die Mitarbeiter sollten in den Abendstunden zwischen 17.00 und 21.00 Uhr in Teilzeit arbeiten. Bewerbungen könnten ab sofort eingereicht werden, teilte das Institut mit.

Forsa plant Telefonstudio und Neuentwicklungen für Cottbuser Büro

Für forsa wird das Cottbuser Büro der fünfte Telefonstudio-Standort nach Berlin, Frankfurt am Main, Dortmund und Bremen sein. Neben Telefoninterviews seien auch verschiedene Neuentwicklungen im Bereich automatisierter Sprachausgabe und Spracherkennung in Cottbus geplant. Dafür ist der Aufbau einer IT-Entwicklungseinheit für das Frühjahr geplant. Zudem will das Institut mit der Brandenburgischen-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) zusammenarbeiten.

IHK: Ansiedlungsprojekt "Lausitz Invest" wirkt

Damit kann die IHK und ihr Ansiedlungsprojekt «Lausitz Invest» nach eigenen Angaben erste Erfolge verbuchen. Gemeinsam mit anderen Wirtschaftsvereinen bietet sie Ansiedlungsunterstützung für Unternehmen. Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) sagte, forsa sei ein markanter Name und Meinungsforschung eine wichtige Komponente, um Trends zu erkennen und Stimmungen zu erspüren. «Es ist wichtig, der Meinungsmache im Netz verlässliche Daten und Befragungen entgegenzusetzen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 4. Dezember 2019 10:41 Uhr

Weitere Meldungen