Berlin bewirbt sich «selbstbewusst» um IAA

Berlin bewirbt sich «selbstbewusst» um IAA

Nach der Neuausschreibung der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA rechnet sich Berlin gute Chancen als neuer Standort aus. «Berlin bewirbt sich selbstbewusst als zukünftiger Standort für die IAA», erklärte der Regierende Bürgermeister Michael Müller am 22. November 2019 auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Michael Müller

© dpa

Regierende Bürgermeister Michael Müller

«Unsere Stadt ist als Bundeshauptstadt und internationale Metropole der richtige Standort für eine Ausstellung, die als globale Leitmesse der Automobilindustrie die Mobilitätswende gestaltet, Themen setzt, Visionen formuliert und das Mögliche zeigt», so der SPD-Politiker. Berlin wolle Schaufenster sein für nachhaltige Mobilitätsangebote - von der Entwicklung über die Erprobung bis zur Umsetzung.
Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) meinte: «Eine moderne IAA, die die neuen Mobilitätserfordernisse von Sauberkeit, Freiheit von fossilen Brennstoffen und Digitalisierung in den Vordergrund stellt, wäre ein Gewinn für Berlin und für die Autoindustrie.» Die IAA müsse sich revolutionieren: «Dann passt sie auch zu Berlin.»
Der Verband der Automobilindustrie (VDA) kündigte am Freitag ein grundlegend neues Konzept für die zuletzt schwächelnde Messe IAA Pkw an. Die Messe, die bisher alle zwei Jahre in Frankfurt/Main stattfand, soll sich zu einer umfassenden Mobilitätsplattform wandeln. Neben Berlin sind laut VDA Hamburg, München, Frankfurt, Köln und Stuttgart an der IAA interessiert. Mit weiteren Bewerbern sei man im Gespräch. Ausschreibungsunterlagen wurden am Donnerstag versandt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. November 2019 16:12 Uhr

Weitere Meldungen