Brüssel billigt Springer-Deal des Investors KKR

Brüssel billigt Springer-Deal des Investors KKR

Für den Einstieg beim Medienkonzern Axel Springer hat der Finanzinvestor KKR die Genehmigung der EU-Kommission bekommen.

Axel Springer

© dpa

Es gebe keine Wettbewerbsbedenken, weil die Übernahme nur geringe Auswirkungen auf den Markt haben werde, erklärte die Brüsseler Behörde am Mittwoch (13. November 2019). Das Vorhaben sei im vereinfachten Verfahren der Fusionskontrolle geprüft worden. Der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) hatte die Übernahme von mehr als 40 Prozent der Springer-Aktien angekündigt. Der Medienkonzern Axel Springer will mit dem Einstieg von KKR das Wachstum im Digitalen vorantreiben.

Springer setzt auf digitale Inhalte

Springer gibt unter anderem die Tageszeitungen «Bild» und «Welt» heraus. Neben den journalistischen Inhalten setzt der Konzern schon länger stark auf digitale Rubrikengeschäfte. Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres erzielte der Konzern bereits fast 74 Prozent der Umsatzerlöse im Digitalen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 13. November 2019 14:51 Uhr

Weitere Meldungen