Hellofresh schreibt schwarze Zahlen

Hellofresh schreibt schwarze Zahlen

Der Kochboxenversender Hellofresh hat im dritten Quartal auch unter dem Strich einen Gewinn erzielt.

Ein Mann hält Kochrezepte aus einer HelloFresh Kochbox

© dpa

Ein Mann hält mitgelieferte Kochrezepte aus einer HelloFresh Kochbox in der Hand.

In den drei Monaten von Juli bis September 2019 habe der Überschuss 18,9 Millionen Euro betragen, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Quartalsbericht des Unternehmens hervorgeht. Im dritten Quartal des Vorjahres hatte Hellofresh noch einen Verlust von 34 Millionen Euro verbucht. Das Unternehmen hatte bereits im Oktober mitgeteilt, dass Umsatz und operatives Ergebnis im dritten Quartal deutlich gestiegen seien. Zudem erhöhte Hellofresh damals die Prognosen für das laufende Jahr.

Hellofresh-Aktie legt um 150 Prozent zu

Die Aktie stieg nach Bekanntgabe der Eckdaten und der erhöhten Prognose auf ein Rekordhoch von 18,32 Euro, konnte dieses aber nicht halten. Mit 15,18 Euro lag der Kurs zuletzt fast ein Fünftel darunter. Im bisherigen Jahresverlauf konnte das Papier allerdings um fast 150 Prozent zulegen und belegt damit einen Spitzenplatz im Nebenwerteindex SDax. Nach dem Kursanstieg wird das im Jahr 2017 an die Börse gebrachte Unternehmen derzeit am Kapitalmarkt mit 2,5 Milliarden Euro bewertet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 5. November 2019 11:44 Uhr

Weitere Meldungen