Milliarden-Auftrag für U-Bahnen geht an Stadler statt Siemens

Milliarden-Auftrag für U-Bahnen geht an Stadler statt Siemens

Der Technologiekonzern Siemens plant nach dpa-Informationen nicht, gegen Vergabe-Pläne zu einem milliardenschweren U-Bahn-Bauprojekt in Berlin Einspruch zu erheben.

Siemens

© dpa

Der «Tagesspiegel» (Freitag, 17. Mai 2019) berichtete unter Berufung auf eine inoffizielle Bestätigung, dass die Wahl auf den Zugbauer Stadler in Berlin-Pankow gefallen sei. Die Firma kommentierte auf Nachfrage den Zeitungsbericht nicht.

Siemens bewarb sich zusammen mit Bombardier

Den dpa-Informationen zufolge hatte sich Siemens in einem Konsortium mit Bombardier für den Auftrag, bis zu 1500 U-Bahnen für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zu bauen, beworben. Weil es sich um ein noch laufendes Verfahren handelt, äußerte sich die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft am Freitag auf Anfrage nicht.
Die U-Bahn-Flotte in der Hauptstadt ist in die Jahre gekommen. Alte Züge müssen häufiger als neue in die Werkstatt und fehlen dann auf den Strecken.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Mai 2019 14:12 Uhr

Weitere Meldungen