Rocket Internet will komplett aus HelloFresh aussteigen

Rocket Internet will komplett aus HelloFresh aussteigen

Der Berliner Start-up-Investor Rocket Internet wirft seinen restlichen Anteil am Kochboxen-Versender HelloFresh auf den Markt.

HelloFresh Kochbox

© dpa

Ein Mann bekommt eine HelloFresh Kochbox überreicht.

Die verbleibenden Aktien würden im Rahmen einer beschleunigten Platzierung institutionellen Investoren angeboten, teilte Rocket Internet am Montag nach Börsenschluss mit. «Die Platzierung startet sofort und wird voraussichtlich noch heute abgeschlossen.»

Rocket Internet hält noch knapp 29 Prozent an HelloFresh

Das Paket war zu Börsenschluss am Montag 373 Millionen Euro wert. Rocket hatte das Unternehmen Ende 2017 an die Börse gebracht. 2018 war HelloFresh schneller gewachsen als erwartet. Zudem war der operative Verlust geringer ausgefallen als befürchtet.

Rocket brachte Westwing und Home24 an die Börse

Rocket Internet gründet und investiert in Internet- und Technologieunternehmen. Im vergangenen Jahr gingen die Online-Möbelhändler Westwing und Home24 an die Börse. Dazu kommen HelloFresh und Delivery Hero. Rocket Internet selbst ist ebenfalls an der Börse notiert und im MDax für mittlere Unternehmen gelistet.
In der Küche
© dpa

Kochkurse

Kochen will gelernt sein! Zahlreiche Kochschulen und Restaurants bieten Kochkurse für die unterschiedlichsten Ansprüche an. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Mai 2019 12:14 Uhr

Weitere Meldungen