«Lila Bäcker»-Gläubigerversammlung mit Spannung erwartet

«Lila Bäcker»-Gläubigerversammlung mit Spannung erwartet

Bei der insolventen Bäckereikette «Lila Bäcker» schaut man gespannt auf die Gläubigerversammlung am 13. Mai in Neubrandenburg.

Lila Bäcker

© dpa

Eine Brötchentüte sowie ein Kaffeebecher der Bäckereikette «Lila Bäcker» sind in der Innenstadt zu sehen.

Am Amtsgericht laufen dann fünf Verfahren für die einzelnen Gesellschaften, aus denen sich die Kette zusammensetzt, wie eine Richterin am Dienstag erläuterte. Sie rechnet mit 20 bis 30 Teilnehmern an der nichtöffentlichen Versammlung. Die bisherige Geschäftsführung und der Sachwalter - die Insolvenz läuft in «Eigenregie» - wollen den Gläubigern dann ein Modell zum Fortbestand des Unternehmens vorlegen.
Vor knapp drei Wochen war bekannt geworden, dass sich das Unternehmen mit rund 2600 Mitarbeitern von 76 seiner rund 400 Filialen trennen will. Wie Unternehmenssprecher Mathias Glötzner am Dienstag sagte, werden derzeit die Mietverträge gekündigt. «Jedoch ist der Lila Bäcker bemüht, alle Filialen, deren Mietverträge gekündigt sind, so lange wie möglich in Betrieb zu halten. Wo immer möglich sollen keine Mitarbeiter entlassen, sondern alternative Einsatzorte und Tätigkeiten angeboten werden.»
Der Sender NDR 1 Radio MV berichtete am Dienstag, dass 43 Filialen wohl bereits geschlossen seien, vor allem in Brandenburg und Berlin. Die Läden stehen demnach inzwischen meist leer, Miete müsse dennoch gezahlt werden. Die Mitarbeiter seien versetzt worden oder hätten gekündigt. Der Unternehmenssprecher äußerte sich dazu nicht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 16:03 Uhr

Weitere Meldungen