Landesbank Helaba verdient trotz Zinstiefs etwas mehr

Landesbank Helaba verdient trotz Zinstiefs etwas mehr

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat dank eines starken zweiten Halbjahrs ihren Gewinn im vergangenen Jahr leicht gesteigert.

Landesbank Hessen-Thüringen

© dpa

Die Zentrale der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) im Frankfurter Main Tower.

Unter dem Strich verdiente das Institut 278 Millionen Euro und damit 22 Millionen Euro mehr als 2017, wie die Helaba am Donnerstag (21. März 2019) in Frankfurt mitteilte. Vor Steuern stand ein Ergebnis von 443 Millionen Euro (Vorjahr: 447 Mio.) in den Büchern des Instituts, das Sparkassen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg betreut.

Gewinn trotz Zinstief und strengen Regeln

«Mit einem starken zweiten Halbjahr konnten wir erneut unter Beweis stellen, dass wir gut im Markt positioniert sind», sagte Vorstandschef Herbert Hans Grüntker. Insgesamt zeigte er sich angesichts eines anspruchsvollen Marktumfeldes zufrieden mit dem Ergebnis. Finanzinstituten machen das anhaltende Zinstief und strengere Anforderungen der Aufseher zu schaffen.

Keine gesteigerten Erwartungen an 2019

Für 2019 erwartet die Helaba ein Ergebnis auf Vorjahresniveau. «In unseren Kerngeschäftsfeldern verfügen wir über eine starke Marktposition und wollen - wie im Jahr 2018 - Wachstumschancen nutzen», sagte Grüntker.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 21. März 2019 12:17 Uhr

Weitere Meldungen