Berliner Wirtschaft in Berlin setzt auf mehr ausländische Fachkräfte

Berliner Wirtschaft in Berlin setzt auf mehr ausländische Fachkräfte

Die Wirtschaft in Berlin fordert klare Regeln für mehr Einwanderung von Fachkräften und zum sogenannten Spurwechsel.

Ein Mann aus Somalia arbeitet

© dpa

Ein Mann aus Somalia arbeitet in einer Firma an einem Stahlsegment.

Damit ist eine Erleichterung für geduldete Flüchtlinge gemeint, hier eine Arbeit aufzunehmen. «Die Berliner Wirtschaft muss darauf bauen können, dass Menschen zu uns kommen, um unseren Wohlstand erhalten und zu mehren», sagte der zuständige Bereichsleiter der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK), Constantin Terton, am Freitag bei einer Klausurtagung der Grünen-Fraktion. «Wir werden das aus eigener Kraft nicht schaffen.» Dringend nötig sei ein Einwanderungsgesetz.
Zuwanderer, die hier lebten und bleiben wollten, müssten die Möglichkeit bekommen, eine Ausbildung, Qualifizierung oder Arbeit aufzunehmen, so Terton. «Man darf sie nicht im Unklaren lassen.» Auch die Unternehmen brauchten Rechtssicherheit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 15. März 2019 15:53 Uhr

Weitere Meldungen