300 Firmen bei deutsch-polnischem Wirtschaftsforum erwartet

300 Firmen bei deutsch-polnischem Wirtschaftsforum erwartet

Deutschland und Polen erwarten beim ersten gemeinsamen Wirtschaftsforum am 18. März in Berlin rund 300 teilnehmende Firmen.

Peter Altmaier (CDU)

© dpa

Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie, im Gespräch.

Es gebe 250 Anmeldungen, davon 150 von polnischen Unternehmen, sagte die polnische Ministerin für Unternehmertum und Technologie, Jadwiga Emilewicz, am Mittwoch in Warschau. Sie wird das Forum mit den Schwerpunkten Digitalisierung, Energie und E-Mobilität mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eröffnen. Das Treffen soll Unternehmen beider Länder Gelegenheit bieten, die Zusammenarbeit auszubauen.
Unter der Regierung der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit PiS, die Polen auf Konfrontationskurs zur EU brachte, haben zwar die politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Polen gelitten, nicht aber die wirtschaftlichen. Mit einem Volumen von fast 111 Milliarden Euro erreichte der deutsch-polnische Handel 2017 nach Angaben der deutsch-polnischen Industrie- und Handelskammer in Warschau (AHK) einen neuen Spitzenwert. Polen festigte seine Position als siebtwichtigster Handelspartner Deutschlands. Für Polen wiederum ist Deutschland der mit Abstand wichtigste Handelspartner.
Polnische Behörden stellen ein steigendes Interesse polnischer Investoren am deutschen Markt fest. Emilewicz will bei dem Wirtschaftsevent auch über Erleichterungen des Markteinstiegs für polnische Firmen in Deutschland sprechen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. März 2019 09:03 Uhr

Weitere Meldungen