Siemens: Campus Berlin als europaweites Referenzobjekt

Siemens: Campus Berlin als europaweites Referenzobjekt

Mit seinem künftigen Forschungs- und Industriecampus in Berlin will Siemens international glänzen. Der Standort könne für Europa ein Referenzzentrum für Arbeiten und Wohnen werden, sagte Vorstandsmitglied Cedrik Neike am 21. Dezember 2018 bei einem Rundgang auf dem Gelände. «Forschen, leben und arbeiten, das soll hier stattfinden.»

Siemensstadt

© dpa

Das Siemens Dynamowerk an der Nonnendammallee in Berlin-Siemensstadt.

Der Konzern will in den nächsten fünf Jahren an seinem Standort im Spandauer Ortsteil Siemensstadt rund 600 Millionen Euro investieren. Auf rund 70 Hektar sollen Büros, Forschungseinrichtungen, Fertigungsstätten und Wohnungen entstehen.

«Neuer blühender Stadtteil»

Als erster Schritt gilt der Industrie- und Wissenschaftscampus Berlin mit rund 100 Beschäftigten. Er soll von Februar oder März an mit einem städtebaulichen Wettbewerb vorbereitet werden. Beteiligt sind auch Forschungseinrichtungen und das Land. Insgesamt wollen die Partner dafür 60 Millionen Euro investieren. Es entstehe ein «neuer blühender Stadtteil», sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 21. Dezember 2018 14:12 Uhr

Weitere Meldungen