Baukollegium lehnt Hochhaus-Pläne am Kurfürstendamm ab

Baukollegium lehnt Hochhaus-Pläne am Kurfürstendamm ab

Die Pläne des österreichischen Karstadt-Eigentümers René Benko für eine Neugestaltung von Berlins zentralem Areal am Ku'damm/Ecke Joachimsthaler Straße stoßen auf Widerstand.

  • Hochhausprojekt am Kurfürstendamm© dpa
    Kai Ritzke, Architekt von Kerkan, Marg und Partner, erläutert bei der 72. Sitzung des Baukollegiums Berlin die mögliche Fassadengestaltung des Ku'damm-Ecks.
  • Hochhausprojekt am Kurfürstendamm© dpa
    Kees Christiaanse, niederländischer Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, erläutert bei der 72. Sitzung des Baukollegiums Berlin ein mögliches Hochhausprojekt am Berliner Kurfürstendamm.
Das Berliner Baukollegium, ein beratendes Gremium der Bauverwaltung, lehnte am 03. Dezember 2018 einen städtebaulichen Projektentwurf für die Errichtung von bis zu drei Hochhäusern rund um das Karstadt-Warenhaus in der City-West ab.

Projekt sei nicht die richtige Stelle für ein neues «Hochhaus-Cluster»

Der Maßstab sei nicht stimmig, der geplante Bereich für Einzelhandel mit bis zu 50 000 Quadratmetern «wahnsinnig aufgeblasen», sagte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. Die bekannte Adresse sei «nicht die richtige Stelle» für ein neues «Hochhaus-Cluster», wie er etwa am Alexanderplatz geplant sei. Man wolle mit den Investoren aber im Gespräch bleiben.

Signa plant Hotel, Büros und Gastronomie

Nach den Plänen von Benkos Immobilien- und Handelsunternehmen Signa sollen am Kurfürstendamm 231 in der Nähe der Gedächtniskirche zwei bis drei bis zu 150 Meter hohe Hotel-und Bürotürme entstehen. Signa-Vorstand Timo Herzberg betonte dabei, das Warenhaus solle ein zentraler Anziehungspunkt sein. Geplant sind eine Gastronomie-Etage und Innenhöfe. Der Gebäudekomplex soll zwischen Ku'damm und Los-Angeles-Platz von mehreren Seiten zugänglich sein.

Neues soll auch am Ku'damm/Joachimsthaler Straße entstehen

Auch das Gebäude unmittelbar an der Ecke Ku'damm/Joachimsthaler Straße soll bis zur Augsburger Straße umgestaltet werden. Wo bisher in dem runden Hochhaus ein Hotel untergebracht ist, sollen Büros einziehen. Das Bekleidungshaus C&A werde sich verkleinern und nur den rechten Teil des Eckhauses benutzen, wie ein Sprecher des Projektträgers Centrum vor dem Baukollegium sagte.
Baukräne
© dpa

Bauprojekte

Berlin wächst! Eine Auswahl spannender Bauprojekte in der Stadt, vom Bürokomplex über Wohnungen bis hin zu ganzen Quartieren. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 4. Dezember 2018