Pop: genug Flächen für Unternehmen sichern

Pop: genug Flächen für Unternehmen sichern

Obwohl Berlin Tausende neue Wohnungen braucht, muss es aus Sicht der Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) auch zusätzliche Flächen für Unternehmen geben.

Ramona Pop

© dpa

Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, spricht im Plenarsaal.

«Bei aller Unterstützung für die Anstrengungen zur Schaffung neuen Wohnraums dürfen wir die Arbeitsplatzentwicklung nicht aus dem Blick verlieren», mahnte Pop am 19. November 2018 im Steuerungskreis Industriepolitik. Die Runde aus Senat, Wirtschaft und Gewerkschaften will mit regelmäßigen Treffen den Standort voranbringen.

IHK fordert Informationssystem für Gewerbeflächen

«Industriepolitik ist eng verknüpft mit dem Thema Flächen», bestätigte die Industrie- und Handelskammer. Sie warnt seit langem, dass Flächenknappheit den Standort gefährde und fordert ein Informationssystem für Gewerbeflächen.

Müller: «Berlin hat an sich gearbeitet.»

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hob nach der Sitzung das Erreichte hervor. Kürzlich hatte sich Siemens entschieden, in Siemensstadt bis zu 600 Millionen Euro in Wohnungen, Forschungseinrichtungen, Fach- und Gründungszentren zu investieren. «Das ist kein Zufall», zeigt sich der Senatschef überzeugt. «Berlin hat an sich gearbeitet.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 19. November 2018