Bretschneider könnte im Ruhestand Aufsichtsratschef bleiben

Bretschneider könnte im Ruhestand Aufsichtsratschef bleiben

Der Flughafenkoordinator der brandenburgischen Landesregierung, Rainer Bretschneider, könnte auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft FBB bleiben.

Rainer Bretschneider

© dpa

Rainer Bretschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Foto: Soeren Stache/Archiv

«Es ist richtig, dass es Überlegungen gibt, dass Staatssekretär Bretschneider im Sommer in den Ruhestand geht, aber weiter für den Aufsichtsrat der FBB tätig bleibt», sagte Regierungssprecher Florian Engels am 22. Mai 2018. Es gebe aber noch keine Entscheidungen.

Bretschneider wohl nur noch bis Juni 2018 Staatssekretär

Zuvor hatte der «Tagesspiegel» berichtet, der 69-jährige solle Ende Juni 2018 als Staatssekretär in den Ruhestand versetzt werden. Nach einer aktuell laufenden Vorabstimmung unter den Flughafen-Eigentümern Berlin, Brandenburg und Bund solle Bretschneider aber Chefaufseher der Flughafengesellschaft bleiben. Dafür solle er eine Aufwandsentschädigung von etwa 3000 Euro im Monat erhalten.

Unterstützung für Bretschneider aus der Politik

SPD-Fraktionschef Mike Bischoff sagte am 22. Mai 2018, es sei vernünftig, wenn es einen neuen Flughafenkoordinator der Landesregierung gebe und Bretschneider weiter die Spitze des Aufsichtsrates besetze - auch mit Blick auf die klare Zuständigkeitsregelung. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Thomas Domres, sagte lediglich, er schätze Bretschneider als sehr guten Flughafenkoordinator, der ein fundiertes Fachwissen habe.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 22. Mai 2018