Smarte Tachographen sind nun Pflicht geworden

Smarte Tachographen sind nun Pflicht geworden

FleetGO

© FleetGo Group Ltd.

Auf Basis der europäischen Gesetzgebung hat der Europäische Rat beschlossen, dass ab dem 15. Juni 2019 alle neu auf dem Markt zugelassenen Busse und Lkws mit einem intelligenten Tachographen – oft auch als Fahrtenschreiber bezeichnet – ausgestattet müssen, um durch die Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen. Smarte Tachographen sind direkt mit dem satelliten-gesteuerten GNS-System verbunden, wodurch genau gemessen werden kann, ob die Kilometeranzahl des zurückgelegten Wegs der Wahrheit entspricht. Maßgeblich für die Bewertung sind über die Sensoren des Tachographen ermittelt wurden.

Mit Inkrafttreten der neuen Tachographenverordnung (EU) 165/2014 müssen ab dem 15. Juni 2019 alle neu zugelassenen Lkw für den Warenverkehr, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen und Fahrzeuge für den Personentransport, die bis zu acht Personen und Fahrer transportieren dürfen, mit dem smarten bzw. intelligenten Tachographen ausgerüstet sein. Die Pflicht, ältere Fahrzeuge nachzurüsten, beginnt erst ab dem 15. Juni 2034. Nun wird in den Fahrtenschreiber noch das GNSS-Modul zur Optimierung der geologischen Position und das MSRC-Modul für den Remote Download der Daten des Fahrtenschreibers durch die Kontrollbehörden integriert.

Die Fahrerkarte fehlerfrei auslesen

Durch die smarte Technologie ist es problemlos möglich, die FleetGO-Fahrerkarte auslesen zu können – fehlerfrei und sogar per Fernauslesung. Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit deren Hilfe die Fahrerkarte (alle 28 Tage verpflichtend notwendig) und der Tachograph (alle 90 Tage gesetzlich erforderlich) sicher, fehlerfrei und vergleichsweise schnell ausgelesen werden können. Doch es existieren noch weitere Vorteile, die nicht unerwähnt bleiben sollten.

Wie vielseitig die smarte Tachographen eingesetzt werden können, zeigt sich an den verschiedenen Modellen der verfügbaren Methoden auf Basis der künstlichen Intelligenz. Grundsätzlich können durch den Einsatz des smarten Fahrtenschreibers wesentliche Vorteile erreicht werden. Dazu gehören:

BESTIMMUNG DER AKTUELLEN POSITION ALLER FAHRZEUGE: Durch die Verbindung aller Fahrzeuge des Fuhrparks zu einem satelliten-gesteuerten GPS-System wird es dem Flottenmanager möglich gemacht, den exakten Standpunkt eines jeden Fahrzeugs zu erkennen. Die notwendigen Daten werden dazu vor und nach den europäischen Vorschriften erfasst.

ALLE UNREGELMÄSSIGKEITEN WERDEN AUFGEZEICHNET: Einer der wichtigsten Faktoren, die zu einer weiter erhöhten Straßensicherheit führen soll, liegt in der kontinuierlichen Kommunikation zwischen dem Tachografen und dem Geschwindigkeitssensor optimiert werden, sodass es zu weniger Unfällen kommt.

DATENVERARBEITUNG DER FAHRTEN: Es existieren mehrere EU-Verordnungen für die Nutzung von Lkws, die immer strenger werden. Um den Regeln zu folgen, ist es für die Unternehmen, die Fahrzeuge ihrer Flotte einsetzen, sämtliche Daten des Fahrtenschreibers (nach 90 Tagen) und der Fahrerkarte (nach spätestens 28 Tagen) regelmäßig auszulesen, zu kontrollieren und zu archivieren.

Unternehmen, die einen Fuhrpark mit eigenen Fahrzeugen besitzen und deren Fahrzeuge nach den EU-weit geltenden Vorschriften mit einem smarten Tachographen ausgestattet sein müssen, sollten sich jedoch zunächst Gedanken machen, welche Art das Herunterladen sein soll.

So kann der Fahrtenschreiber drahtlos ausgelesen werden

Wie die Auslesung der Daten von Fahrer und Tachograph aussehen könnte ist hier zu erkennen. Grundsätzlich ist es der wichtigste Aspekt, die Daten rechtzeitig, vollständig und automatisch herunterzuladen – dies geht am besten aus der Ferne. Dafür stehen die folgenden Methoden zur Verfügung:

  • DATEN ÜBER DAS WLAN-HERUNTERLADEN: Das WLAN ist eine gute Option, um die Daten aus der Ferne herunterzuladen. Allerdings ist hier der Zugriff auf einen Internetzugriff Voraussetzung. Zudem muss auch das Netz selbst abgesichert sein.
  • NUTZUNG EINES REMOTE TACHO DOWNLOADS: Wird der Remote Tacho Download angewandt, müssen die .ddd-Dateien nicht mehr manuell heruntergeladen werden. Der gesamte Vorgang läuft stattdessen vollständig automatisiert ab.
Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Anzeige. Berlin.de und die BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG sind nicht für den Inhalt verantwortlich.

Aktualisierung: 6. April 2020