Deutsch lernen

Eine Lehrerin unterrichtet Schüler

Wo kann ich Deutsch lernen?

Wenn Sie die deutsche Sprache lernen möchten, können Sie einen Sprachkurs besuchen. Deutschkurse werden in verschiedenen Levels überall in Berlin angeboten. In dieser Liste finden Sie Sprachschulen in Berlin. Auch das Goethe-Institut bietet in Deutschland und in fast jedem anderen Land Deutschkurse an. Für Geflüchtete bietet das Netzwerk „Deutschkurs für alle!“ verschiedene Sprachkurse an. Beratungsstellen zum Thema Bildung und Sprachkurse finden Sie auf der Webseite der Bildungsberatung Berlin.

Es gibt unterschiedliche Sprachstufenniveaus, die durch Abkürzungen angegeben werden (z.B. A1 oder B2). Einen Überblick über die verschiedenen Sprachstufenniveaus des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und deren jeweilige Voraussetzungen finden Sie auf der Webseite europaeischer-referenzrahmen.de.

Kann ich an einem Integrationskurs teilnehmen?

Ein Integrationskurs ist ein Deutschkurs mit einem ergänzenden Kursteil, in dem Wissen über die deutsche Geschichte, Kultur und das politische System vermittelt wird. Dieser Kursteil heißt „Orientierungskurs“. Der Integrationskurs wird von verschiedenen Trägern angeboten und vom BAMF finanziell gefördert. Wenn Sie Anspruch auf die Teilnahme am Integrationskurs haben, zahlen Sie selbst nur einen Kostenbeitrag von zurzeit 1,95 Euro pro Stunde. Den Anspruch haben Sie, wenn Sie das erste Mal eine Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, die zur Arbeit, zum Familiennachzug, wegen einer Flüchtlingsanerkennung bzw. der Zuerkennung subsidiären Schutzes oder zu bestimmten weiteren humanitären Zwecken erteilt wurde (§ 23 Abs. 2 oder Abs. 4 , § 25 Abs. 4a Satz 3 oder § 25b des Aufenthaltsgesetzes). Sie können auch dann einen Platz in einem Integrationskurs beanspruchen, wenn Sie langfristig Aufenthaltsberechtigte oder Aufenthaltsberechtigter in einem anderen EU-Staat und dadurch auch aufenthaltsberechtigt in Deutschland (§ 38a Aufenthaltsgesetz) sind. Der Anspruch erlischt ein Jahr nach der Erteilung Ihres ersten Aufenthaltstitels. Keinen Anspruch auf Teilnahme am Integrationskurs haben Minderjährige und junge Erwachsene, die die Schule besuchen, sowie Personen mit erkennbar geringem Integrationsbedarf – vor allem dann, wenn die- oder derjenige bereits ausreichend Deutsch spricht (Niveau B1).

Wenn Sie den Integrationskurs innerhalb von zwei Jahren erfolgreich abschließen, können Sie eine Rückerstattung der Hälfte des von Ihnen gezahlten Beitrags beantragen. Wenn Sie Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II oder SGB XII oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, kann Ihnen der Kostenbeitrag zum Integrationskurs auch ganz erlassen werden.

Auch Asylsuchende im Asylverfahren können an einem geförderten Integrationskurs teilnehmen, wenn genügend Plätze angeboten werden und wenn Sie aus Syrien, dem Iran, dem Irak, Eritrea oder Somalia kommen und kein anderer EU-Staat für ihr Asylverfahren zuständig ist.
Auch wenn Sie keinen Anspruch auf einen geförderten Integrationskurs haben, können Sie bei vielen Sprachschulen an einem Integrationskurs oder vergleichbaren Angeboten teilnehmen, müssen dann aber die vollen Kosten selbst zahlen.

Kann ich an einem Deutschkurs für Asylbewerberinnen und Asylbewerber teilnehmen?

Wenn Sie nicht an einem geförderten Integrationskurs des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge teilnehmen dürfen, können Sie alternative Deutschkurse besuchen. Voraussetzung ist, dass Ihr Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Die Volkshochschulen (VHS) bieten in allen Bezirken Berlins kostenlose Deutschkurse an.

Sie können aber auch Kurse an Schulen, Universitäten, Kulturzentren, Vereinen und privaten Sprachschulen besuchen. Zum Beispiel bietet die Initiative Ich will Deutsch lernen oder das „Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg“ Deutschkurse an.

Speziell für Eltern gibt es Deutschkurse von der VHS, die während der Schulzeiten ihrer Kinder stattfinden. Diese Kurse können Sie in der Kurssuche der VHS finden.

Welche weiteren Angebote zum Erlernen der deutschen Sprache gibt es?

Neben den Integrations- und den einfachen Deutschkursen gibt es weitere Angebote.

In Alphabetisierungskursen machen Menschen, die mit anderen Schriftsystemen aufgewachsen sind, aber auch Menschen, die noch gar nicht lesen und schreiben können, erste Schritte die deutsche Sprache in Wort und Schrift zu lernen.
Das Ziel der berufsbezogenen Sprachförderung ist, Ihnen dabei zu helfen, leichter einen Job zu bekommen. Dafür bauen Sie auf Kenntnisse auf, die Sie zum Beispiel im Integrationskurs erworben haben (mindestens Niveau B1). Hier können Sie an einem Basismodul mit 300 Stunden Deutschunterricht teilnehmen, außerdem an Spezialmodulen, die Sie auf die berufliche Praxis vorbereiten und Ihre Sprachkenntnisse weiter verbessern sollen. Die Kurse können mit Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung und Arbeitsförderung verknüpft werden.

Ein ähnliches Ziel verfolgen die sogenannten ESF-Kurse. Auch hier geht es um die berufsbezogene Sprachförderung gem. § 45a AufenthG von Menschen, die neu in Deutschland sind. Die Mittel für dieses Programm stammen aus dem Europäischen Sozialfonds. Neben Deutschkursen erhalten Sie hier auch fachspezifischen Unterricht, etwa im kaufmännischen Bereich oder am Computer.