320 Einsätze der Feuerwehr: Ausnahmezustand wegen Unwetters beendet

320 Einsätze der Feuerwehr: Ausnahmezustand wegen Unwetters beendet

Der von der Berliner Feuerwehr ausgerufene Ausnahmezustand aufgrund eines schweren Unwetters ist beendet.

  • Gewitter in Berlin© dpa
    Kurz vor dem S-Bahnhof Südkreuz liegt ein Baum quer über dem Radweg. Über Berlin war ein schweres Gewitter gezogen.
  • Gewitter in Berlin© dpa
    Fahrzeuge von Polizei und Feuerwehr stehen während eines Einsatzes auf der Straße. Durch den starken Wind drohten Gegenstände von einem Flachdach heruntergeweht zu werden.
  • Gewitter in Berlin© dpa
    Einsatzkräfte der Feuerwehr bergen an der Wasserrettungsstation Tiefe Horn auf dem Wannsee ein durch den Sturm auf Grund gelaufenes Seegelboot. Die Besetzung konnte sich unverletzt an Land retten.
Das schrieb die Berliner Feuerwehr am späten Mittwochabend (12. Juni 2019) auf Twitter. Insgesamt gab es demnach rund 320 Unwetter-Einsätze in der Hauptstadt. Die Lage habe sich am späten Abend langsam wieder normalisiert, hieß es.
Windböen, starker Regen und Gewitter hatten für Chaos gesorgt. Für knapp zwei Stunden mussten am Abend alle Fernzüge am Berliner Hauptbahnhof stehen bleiben, wie eine Bahn-Sprecherin sagte. Durch das Gewitter seien technische Anlagen beschädigt worden. Umgerissene Bäume fielen auf Straßen und S-Bahn-Gleise. Der S-Bahn-Verkehr war am Mittwochabend immer noch stark beeinträchtigt.
Mitarbeiter einer Brandenburger Waldbrandzentrale
© dpa

Wetternachrichten

Aktuelle Nachrichten rund um das Wetter in Berlin und Brandenburg inklusive Informationen zur Waldbrandgefahr und Einschätzungen von Metrologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. Juni 2019