Senat besteht auf Einhaltung des Rauchverbots im Wald

Senat besteht auf Einhaltung des Rauchverbots im Wald

Trotz starker Regenfälle am Donnerstag warnt die Senatsverwaltung für Umwelt vor Waldbränden und weist erneut auf das Rauchverbot in den Forsten der Stadt hin.

Rauchverbot

© dpa

Ein Raucher zieht an einer Zigarette.

An mehreren Badeseen in Berlin sowie auf zwei Forstflächen außerhalb des Stadtgebietes habe es am Mittwoch und Donnerstag gebrannt, hieß es. Das Feuer an den Seen sei gerade noch rechtzeitig gelöscht worden. Auf den beiden Forstflächen hingegen, die sich in Prenden bei Wandlitz und Ützdorf (beides Barnim) befinden, habe der Wald auf zwei Hektar gebrannt.

Bis zu 50.000 Euro Strafe für Rauchen im Wald

«Rauchen im Wald ist keine Bagatelle. Wir haben nur diesen einen Wald und den möchten wir auch erhalten», sagte ein Sprecher der Senatsverwaltung. Wer gegen das Rauch- und Feuerverbot verstößt, muss mit bis zu 50.000 Euro Strafe rechnen. Allein das Anzünden einer Zigarette koste mindestens 100 Euro Strafe, so die Senatsverwaltung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Juni 2019