Verkaufsstart für Wetterpatenschaften

Verkaufsstart für Wetterpatenschaften

Ein Hoch- oder Tiefdruckgebiet mit dem eigenen Namen - das ist auch 2019 wieder möglich. 

Satellitenbild von Tief "Daisy"

© dpa

Auch auf Wetterkarten wird der Name des Paten zu sehen sein (Archiv).

Ab diesem Mittwoch vergeben Berliner Meteorologen wieder Wetterpatenschaften. Das teilte die Freie Universität am Montag (10. September 2018) mit. Anträge können ab Mittwoch (0.00 Uhr) unter www.wetterpate.de abgegeben werden. Hochs tragen demnach im kommenden Jahr weibliche und Tiefs männliche Vornamen - dies wechselt jährlich. Ein Hoch kostet 299 Euro, ein Tief 199 Euro, jeweils plus Mehrwertsteuer.

Mit Wetterpatenschaft Studenten unterstützen

Das FU-Institut für Meteorologie vergibt seit 1954 Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete, die das Wetter in Mitteleuropa beeinflussen. Wetterdienste und Medien veröffentlichen diese Namen, die auf zahlreichen Wetterkarten erscheinen. Mit dem Erlös aus dem Verkauf kann nach eigenen Angaben die studentische Wetterbeobachtung an der Station Berlin-Dahlem fortgesetzt werden. Mit dem Geld unterstützen die Paten die Wetterbeobachtung in Berlin-Dahlem und die Studenten in ihrer praxisnahen Ausbildung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 11. September 2018