Landeskartenwerk

Karte von Berlin 1:5000 (K5)

Ausschnitt aus der Karte 1:5000 Ausgabe 2017
Ausschnitt aus der Karte 1:5000 Ausgabe 2017 Bild: BERLINER VERMESSUNGSÄMTER

Die Karte 1:5000 (K5) im FIS Broker der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Bis zur Wiedervereinigung Deutschlands existierten als analoge Kartenwerke

  • im Westteil der Stadt die Karte von Berlin 1:4000,
  • im Ostteil das Kartenwerk 1:5000 der Hauptstadt der DDR Berlin.

Diese beiden Kartenwerke wurden 1991 zu dem einheitlichen Maßstab 1:5000 zusammengeführt.
Im Jahre 2002/03 waren die Bemühungen der bezirklichen Vermessungsämter, ein landesweit einheitliches digitales Kartenwerk für Berlin herzustellen, erfolgreich. Die Grundlage bildeten die Daten der Automatisierten Liegenschaftskarte (ALK). Die Bearbeitung erfolgte außerhalb der ALK-Umgebung in anderen Graphiksystemen.
Ziel der Arbeitsgruppe K5 der Vermessungsämter der Berliner Bezirke war es, flächendeckend für das Land Berlin ein zeitgemäßes, hochaktuelles digitales Kartenwerk im Maßstab 1:5000 zu entwickeln. In die Konzeption mussten sowohl inhaltliche, technische als auch personelle Aspekte einfließen.

Eckpunkte der Entwicklung

  • Erstellung und Anwendung einer neuen Zeichenvorschrift
  • Hohe Genauigkeit durch die direkte Ableitung der K5-relevanten Inhalte aus der ALK Berlin
  • Hohe Aktualität durch kurze Aktualisierungszyklen (Ausgaben 2004 bis 2012 – alle 2 Jahre; ab Ausgabe 2012 jährlich)
  • Stufenweise Vervollständigung und Ergänzung des Karteninhalts parallel zur Inhaltsverdichtung in der ALK
  • Ergänzung von über die ALK hinausgehenden speziellen Inhalten (zum Beispiel Bahnstrecken)
  • Ausgabe 2008 – Umstellung der Darstellung in Hinblick auf die geplante Einführung von ALKIS entsprechend der Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (ADV)
    Erarbeitung neuer Zeichenvorschriften für die Ausgabevarianten Farbe, Grauton, Schwarz/Weiß
  • Ab Ausgabe 2008 – Ergänzung der Grenzbereiche zum Land Brandenburg durch inhaltlich reduzierte Daten
  • Ausgabe 2010 – Auswertung der DGM1-Daten und automatisierte Implementierung von Höhen an Straßenkreuzungen für die K5 sowie Bereitstellung dieser Daten für die ALK
  • Ausgabe 2016 – Umstellung des Kartenwerks vom Koordinatensystem Soldner-Berlin (EPSG 3068) auf ETRS89/UTM (EPSG 25833)
    Erarbeitung einer neuen Blattschnitteinteilung auf der Basis des neuen Referenzsystems
  • 2014 bis 2017 – Intensive Vorarbeiten für die Umsetzung der NAS-Daten aus dem Amtlichen LiegenschaftsKatasterInformationsSystem (ALKIS)
  • Ausgabe 2017 – Erstmalig erfolgreiche Ableitung aus den Daten des ALKIS-Berlin

Nutzungsmöglichkeiten

Die K5 ist ein flächendeckend für das Land Berlin zur Verfügung stehendes Kartenwerk, dessen besondere Vorteile sich aus dem Maßstab, der Datenbasis ALKIS sowie der hohen Aktualität ergeben.
Der Maßstab 1:5000 ermöglicht die grundrisstreue Darstellung der Inhalte ohne Generalisierung. Er eignet sich damit besonders für verdichtete städtische Bereiche.
Die Datenbasis ALKIS garantiert eine hohe Genauigkeit und Aktualität.
Diese Kombination von detaillierter Darstellung und Übersichtlichkeit macht das Kartenwerk zu einer optimalen Basis für thematische Karten und Fachanwendungen sowie zu einem idealen Instrument für Planungen in verschiedensten Bereichen.

Datenbereitstellung

Die Datenbereitstellung erfolgt über den FIS-Broker der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. TIFF-Dateien in den Grenzen des Landes Berlin stehen dort zum Download bereit.
Im Rahmen der Open-Data-Initiative des Landes Berlin stehen die Daten für kommerzielle und nicht-kommerzielle Nutzungen geldleistungsfrei zur Verfügung. Die Nutzungsbedingungen sind zu beachten.

K. Dierker, B. Rohnstock, August 2017