Qualifizierungsreihe - IT-Sicherheitsbeauftragter in der öffentlichen Verwaltung

Anmeldebogen - IT-Sicherheitsbeauftragter

PDF-Dokument

Flyer - IT-Sicherheitsbeauftragter

PDF-Dokument

Hinweis
Falls Sie Probleme beim Herunterladen von Dateien haben, können Sie alternativ auf das Downloadfenster auch mit der rechten Maustaste klicken, das Kontextmenü öffnen und über den Menüeintrag »Ziel speichern unter…« die Datei herunterladen.

Fortbildungslehrgang gemäß BSI Standards 100-1 bis 100-3

Inhalt der Reihe

Mann hält ein Schild mit "It-Sicherheit"
Bild: MK-Photo - Fotolia.com

In Zusammenarbeit mit der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird für die IT-Sicherheitsbeauftragten der Behörden diese Qualifizierungsreihe angeboten, die mit einer Zertifizierung durch das BSI abgeschlossen werden kann.

Die Verwaltungsakademie Berlin führt den Lehrgang in Kooperation mit dem Technologietransfer- und Weiterbildungszentrum an der Technischen Hochschule Wildau e.V. durch. Der Lehrgang findet an der TH in Wildau statt und ist kostenpflichtig.

Rahmenbedingungen

  • Umfang

    Die Fortbildung ist modular aufgebaut (3 Module) und beinhaltet die Möglichkeit der individuellen Gestaltung abhängig vom konkreten Bedarf an Fortbildung der Teilnehmenden. Damit ist die Gestaltung der Fortbildung flexibel und trägt den individuellen Vorkenntnissen, Berufserfahrungen und Aufgabenfeldern der Teilnehmenden Rechnung.

  • Zielgruppe

    Die Qualifizierungsreihe richtet sich an Verantwortliche bzw. Beteiligte des Sicherheitsmanagements und alle Beschäftigten, die die Funktion eines/einer IT-Sicherheitsbeauftragten wahrnehmen oder für die Übernahme vorgesehen sind.

  • Lernziele

    Der Fortbildungslehrgang „IT-Sicherheitsbeauftragte“ ist der Basislehrgang „IT-Sicherheitsbeauftragte der öffentlichen Verwaltung“ und soll die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung befähigen, sich für diese Tätigkeit zu qualifizieren, zu zertifizieren und dauerhaft fortzubilden. Mit Abschluss des Pflichtteils wird ein für 5 Jahre gültiges BAköV-/BSI- Zertifikat vergeben.

  • Anmeldebogen

  • Module

    Die beiden Module 1 und/oder 2 der Veranstaltung dienen der Vorbereitung des Prüfungsmoduls 3, um erfolgreich mit einem Zertifikat abzuschließen.

  • Modul 1: Basis-Kombi I (6 Tage)

    • Sensibilisierung für Informationssicherheit
    • Informationssicherheit – technisch-organisatorische Fragen und zentrale Maßnahmen
    • Informationssicherheit am Arbeitsplatz
    • Erstellung von Kryptokonzepten
    • Verschlüsselungsverfahren und elektronische Signatur
    • Praktische Übungen
    • Spezifische Prüfungsvorbereitung

    Modul 2: Basis-Kombi II (6 Tage)
    (eher konzeptionell)

    • Informationssicherheit – rechtliche Grundlagen
    • Informationssicherheit – organisatorische Rahmenbedingungen
    • Sicherheitsmanagement – BSI und internationale Standards
    • Roadmap und IT-Grundschutz nach BSI
    • Erstellen einer Leitlinie zur Informationssicherheit
    • Entwurf eines Sicherheitskonzeptes nach IT-Grundschutz
    • Praktische Übungen auch mit dem Grundschutzmodellierungstools
    • Spezifische Prüfungsvorbereitung
  • Abschlussvoraussetzungen

    Modul 3: Pflichtmodul (3 Tage)
    Vergabe der Projektaufgabe und spezifische Beratung; das Projekt muss eine Mindestdauer von 20 Std. umfassen und soll praxisorientiert der Institution konkret nutzen. Zur Bearbeitung haben die Teilnehmenden ca. 3-4 Wochen Zeit. Die Themenliste wird der BAköV gemeldet.