Inhaltsspalte

Entsiegelungspotenziale 2020

Datengrundlage

Durch die Befragung sach- und ortskundiger Verwaltungsmitarbeiter der Bezirksämter und der Berliner Forsten wurden spezifische Flächeninformationen

  • zur Lage der Fläche (Bezirk, Ortsteil, Adresse/Lagebeschreibung, Koordinaten)
  • zu den Eigentumsverhältnissen, ggf. Kontaktdaten
  • zu bestehenden (oder ehemaligen) und geplanten Nutzungen
  • zur Art der Versiegelung und zum Umfang einer möglichen Entsiegelung sowie
  • zu noch bestehenden Abstimmungsbedarfen, Planungshemmnissen etc.,

recherchiert und hieraus eine erste Zusammenstellung potenzieller Entsiegelungsflächen erstellt. Diesen originär erhobenen Flächendaten wurden durch Verschneidung mit verschiedenen im Land Berlin vorliegenden Geodaten weitere relevante Informationen zugeordnet, so dass diese Informationen auf einen Blick zur Verfügung stehen. Dazu wurden folgende digital zur Verfügung stehende Daten verwendet:

  • Flurstücke gemäß Amtlichem Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS), Stand 2020
  • Flurstücke im Eigentum des Landes Berlin gemäß Amtlichem Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS), Stand 2020
  • Blockgeometrien des Informationssystems Stadt und Umwelt (ISU 5), Stand 2015
  • Planungshinweise zum Bodenschutz, Stand 2017
  • Geltungsbereiche laufender und abgeschlossener Bebauungsplanverfahren, Stand 2020
  • Flächennutzungsplan (FNP), Arbeitskarte Stand 2020
  • Landschaftsplanverfahren, Stand 2013
  • Schutzgebiete nach Naturschutzrecht (LSG, NSG, FFH, flächenhafte Naturdenkmale) Stand 2019
  • Ortsteile, Stand 2018
  • Bodenrichtwerte, Stand 2020

Eine visuelle Begutachtung der Flächen und ggf. eine von den Flurstücksgrenzen abweichende Ausgrenzung potenzieller Entsiegelungsflächen wurde vor allem anhand

  • der digitalen Orthophotos, Befliegungen 2004 bis 2020, sowie
  • der Karte von Berlin im Maßstab 1 : 5.000 (K5), Stand 2020,

vorgenommen. In Einzelfällen erfolgte eine Vorortbesichtigung.