Inhaltsspalte

Blei und Cadmium in Pflanzen

Zusammen­fassung

An vielen Stellen im Berliner Stadtgebiet ist der Boden mit Blei, Cadmium und anderen Schwermetallen belastet. Diese Kontamination kann sich in Pflanzen bemerkbar machen, indem sie nur schwach oder gar nicht mehr wachsen. Tiere und Menschen nehmen die Schwermetalle über pflanzliche Nahrung auf, was zu verschiedenen, zum Teil schwerwiegenden Erkrankungen führen kann.

Als Ursachen für die Schwermetalle im Boden und in Pflanzen gelten Ablagerungen aus ehemaligen Industrieanlagen oder Deponien, die Verschmutzung des Grundwassers durch kontaminierte Abwässer und das Einbringen von schwermetallhaltigen Düngern und Komposten. In der Nähe von Flughäfen oder stark befahrenen Straßen kommen noch Schwermetalleinträge aus der Luft dazu.

Die Belastung von Pflanzen mit Blei und Cadmium wurde in den Jahren 1979 bis 1990 im Rahmen des Schwermetalluntersuchungsprogramms untersucht. Demnach können besonders Kleingärten stark mit Schwermetallen belastet sein. Auch Nahrungs- und Futterpflanzen von landwirtschaftlich genutzten Flächen in Berlin weisen zum Teil stark erhöhte Werte auf.

Die Karte gibt Aufschluss darüber, welche Gebiete besonders stark belastet sind – von Klein- und Hausgärten in Mitte bis hin zu landwirtschaftlich genutzten Flächen am Stadtrand. In den begleitenden Texten lesen Sie mehr zu Maßnahmen, wie die Bodenbelastung beseitigt und vermieden werden kann. Und Sie finden Handlungsempfehlungen für Landwirtschaft, Gartenbau – und auch Privatgärten.