Humboldt Forum: Berlin fordert realistischen Termin

Humboldt Forum: Berlin fordert realistischen Termin

Nach der geplatzten Eröffnung des Humboldt Forums hat das Land Berlin Klarheit über die weiteren Schritte im wiederaufgebauten Berliner Stadtschloss gefordert.

Das Humboldt Forum in Berlin

© dpa

Das zuständige Bundesbauministerium sollte nun einen realistischen Zeitplan für eine Eröffnung nennen, sagte der Berliner Kultur-Staatssekretär Torsten Wöhlert (Linke) im RBB-Inforadio am Donnerstag (13. Juni 2019). «Man sollte jetzt lieber einen sicheren Termin nennen, anstatt die Eröffnung möglicherweise erneut verschieben zu müssen», sagte Wöhlert.

Eröffnungstermin war politsch gesetzt

Die zunächst geplante Eröffnung des Ausstellungshauses sei politisch vom Bund auf dieses Jahr gesetzt worden - zum 250. Geburtstag des Forschers und Namensgebers Alexander von Humboldt (1769-1859). «Man wollte unbedingt im Herbst 2019 zu einem Jubiläumsgeburtstag landen», sagte der Staatssekretär. «Das war offensichtlich nicht haltbar.»

Eröffnung jetzt für 2020 wahrscheinlich

Berlin werde ohnehin nur einen Teil der Ausstellungsfläche nutzen. Man stelle sich jetzt auf kommendes Jahr ein. Berlin will in einem Teil des Humboldt Forums den Zusammenhang zwischen Stadt- und Weltgeschichte darstellen.
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass das Humboldt-Forum wegen Problemen bei der Klima- und der Brandschutzanlage nicht wie geplant in diesem Jahr eröffnen kann.
Humboldt Forum
© dpa

Humboldt Forum

Das Humboldt Forum im Stadtschloss lädt als kulturelles Stadtquartier und modernes Museum Besucher aller Herkunft zur Teilhabe am Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft ein. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. Juni 2019