Müggelturm soll Zwillingsturm mit Aufzug bekommen

Müggelturm soll Zwillingsturm mit Aufzug bekommen

Der Müggelturm in Berlin-Köpenick soll einen Zwillingsbruder mit Fahrstuhl bekommen.

Müggelturm

© dpa

Mit den Ausbauplänen möchte Eigentümer Matthias Große den Aussichtsturm auf der Südseite des Müggelsees barrierefrei machen, wie aus einer am Freitag (15. Februar 2019) veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht. Laut der Marketing-Sprecherin passe ein Aufzug in den 126 Stufen hohen ersten Turm nicht hinein. Um die Politik für das Vorhaben zu gewinnen, hat Große im Internet eine Petition gestartet. Nach gut einer Woche hatten mehr als 110 Menschen diese unterschrieben.

Müggelturm schon immer beliebtes Ausflugsziel

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist der Turm ein beliebtes Ausflugsziel an der Grenze zu Brandenburg am südöstlichen Stadtrand von Berlin. In Spitzenzeiten kamen 240 000 Besucher im Jahr zu dem Ausflugsgelände in den Müggelbergen. Nach der Wende lag der Gastronomie-Betrieb 20 Jahre lang lahm. Lange gab es Streit um Investoren und Baugenehmigungen. Große erwarb das Gelände vor fast fünf Jahren und sanierte Turm, Restaurant und Terrassen.
Müggelturm
© Andreas Steinhoff

Müggelturm

Der Müggelturm ist ein beliebter Aussichtsturm. Bei gutem Wetter erschließt sich Besuchern eine Sicht von bis zu sechzig Kilometern. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 18. Februar 2019