Denkmalschutz für das Nikolaiviertel

Denkmalschutz für das Nikolaiviertel

Das Berliner Nikolaiviertel, eines der ältesten Siedlungsgebiete der Stadt, ist unter Denkmalschutz gestellt worden.

Berliner Nikolaikirche

© dpa

Blick auf die Berliner Nikolaikirche.

Das teilte die Landesverwaltung am Donnerstag, den 18. Januar 2018 mit. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) begrüßte die Entscheidung. Das Quartier westlich des Alexanderplatzes habe einen hohen städtebaulichen, architektonischen und künstlerischen Wert.

Rekonstruktion in den 1980er Jahren

Das Wohn- und Geschäftsviertel rund um die mittelalterliche Nikolaikirche gilt als prominentestes Beispiel einer veränderten Baupolitik der DDR in den 1980er Jahren. Statt vernachlässigte oder vom Krieg zerstörte Häuser abzureißen, wurden etliche historische Bauten aus dem 16. bis 18. Jahrhundert rekonstruiert. Neue Wohnhäuser erhielten historisch wirkende Gestaltungselemente und passten sich so den Traditionsbauten an. Dadurch erhielt das Viertel seinen geschlossenen Charakter. Heute gilt es laut Hauptstadtportal als eine Art Freilichtmuseum des zerstörten Alt-Berlin.
Nikolaikirche
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Setzpfandt

Nikolaiviertel

Das Nikolaiviertel ist Berlins erstes und damit ältestes Wohngebiet. Neben der Nikolaikirche bietet das Viertel Altstadtflair mit historischen Häusern, Restaurants und Kaffeestuben. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 18. Januar 2018