Über 350 000 Besucher bei Pandas im Zoo

Über 350 000 Besucher bei Pandas im Zoo

Das Interesse an den Pandabären Meng Meng und Jiao Qing im Berliner Zoo ist einen Monat nach Eröffnung des Geheges weiterhin groß.

Schlange stehen vor dem Zoo

© dpa

Dicht an dicht stehen Besucher vor den Kassenhäuschen am Berliner Zoo.

Seit der Ankunft der Pandas im Juni haben mehr als 350 000 Menschen den Zoo besucht, wie Zoo-Sprecherin Philine Hachmeister am 06. August 2017 mitteilte.
Meng Meng hatte seit ihrer Ankunft das Publikum gut unterhalten, etwa als sie den frisch gepflanzten Deko-Bambus auffraß. Zwischenzeitlich lief sie rückwärts durch das Gehege, wobei unklar war, ob sie dies aus Vergnügen tat, oder ob ihr Verhalten auf Hormone in der «Panda-Pubertät» zurückzuführen war. Bei ihrem ersten Ausflug ins Außengehege kletterte sie auf einen hohen Baum, weshalb ein Kletterschutz angebracht werden musste. «Das Interesse an den Bäumen hat sich inzwischen gelegt», sagte die Zoo-Sprecherin. Beide Pandas nutzten das eigens gebaute Klettergerüst.

Pfleger aus China unterstützen im Zoo

Noch bis Ende August seien die beiden chinesischen Pfleger der Pandas in Berlin, sagte die Sprecherin. Nach ihrer Abreise liegt die Pflege der Pandas ganz in den Händen des Zoos. Die Bären stammen aus dem chinesischen Chengdu und sollen als Leihgabe für 15 Jahre in Berlin bleiben. Sie sind die einzigen Riesenpandas in einem deutschen Zoo.
Coronavirus - Berlin
© dpa

Zoo Berlin

Der traditionsreiche Berliner Zoo ist der älteste Zoo Deutschlands und einer der artenreichsten Zoos der Welt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. August 2017