Drei Tote und 91 Verletzte am Wochenende in Brandenburg

Drei Tote und 91 Verletzte am Wochenende in Brandenburg

Auf Brandenburgs Straßen sind am Wochenende drei Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

© dpa

Zudem wurden 91 Menschen verletzt, wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen mitteilte. Demnach registrierte das Lagezentrum der Polizei Brandenburg zwischen Freitag und Sonntag (25. bis 27. Juni 2021) 466 Unfälle. Bei 73 davon wurden Menschen verletzt oder getötet, bei den restlichen 393 Unfällen entstanden lediglich Sachschäden.

68 Jahre alter Mann stirbt bei Unfall in Müncheberg

Einer der tödlichen Unfälle ereignete sich in Müncheberg östlich von Berlin. Ein 68 Jahre alter Autofahrer kam in der Nacht zu Sonntag aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der L36 ab und fuhr gegen einen Baum. Er starb noch am Unfallort. In der Gemeinde Beetzsee bei Brandenburg/Havel starb ein 77 Jahre alter Beifahrer, nachdem die Fahrerin des Wagens am Samstagnachmittag aus ungeklärter Ursache von der L98 abkam und mit einem Baum kollidierte.

Tödlicher Unfall in Freienhagen

Der dritte tödliche Unfall ereignete sich am Freitagmorgen in Freienhagen, einem Ortsteil von Liebenwalde. Laut Polizeisprecher kollidierte ein 64-Jähriger mit seinem Wagen zunächst mit einem abbiegenden Auto, kam dann von der Fahrbahn ab und fuhr schließlich gegen einen Zaun. Er starb noch an der Unfallstelle.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 28. Juni 2021 08:09 Uhr

Weitere Unfallmeldungen