Mann rettet Schwerverletzte vor Brandausbruch aus Auto

Mann rettet Schwerverletzte vor Brandausbruch aus Auto

Ein Mann hat bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 9 bei Niemegk zwei schwer verletzte Insassen aus einem Auto gerettet, bevor es in Flammen aufging. Das teilte die Polizei am Montag mit. Zuvor hatte ein 57-jähriger Autofahrer am Sonntag den mittleren Fahrstreifen in Fahrtrichtung Leipzig befahren, als er aus noch ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Niemegk und Klein Marzehns ungebremst unter den Lkw-Sattelauflieger einer Berliner Transportfirma fuhr. Infolgedessen schleuderte der Mann mit seinem Wagen in den linken Fahrstreifen.

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen

© dpa

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen.

Eine hinter ihm fahrende 63-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern konnte dem Auto nicht mehr ausweichen und fuhr frontal in die linke Fahrzeugseite. Dadurch wurde der 57-Jährige eingeklemmt. Der Wagen der Frau schleuderte auf den Standstreifen, wo er anschließend Feuer fing. Die Frau und die weiteren Insassen im Alter von 63 und 70 Jahren wurden bei der Kollision schwer verletzt. Die Mitfahrer konnten sich nicht allein aus dem Fahrzeugwrack befreien.
Ein 46-Jähriger, der an der Unfallstelle eintraf, konnte die beiden Mitinsassen der 63-jährigen Autofahrerin aus dem Fahrzeug ziehen, nachdem er das Feuer im Motorraum wahrgenommen hatte. Kurz nach der Bergung ging das Auto in Flammen auf. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 17. August 2020 17:18 Uhr

Weitere Unfallmeldungen