Zwei Tote und 84 Verletzte in Brandenburg

Zwei Tote und 84 Verletzte in Brandenburg

Auf Brandenburgs Straßen sind am Wochenende 84 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt worden, zwei Männer sind gestorben.

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet auf einem Streifenwagen

© dpa

Zwischen Donnerstag und Sonntag (30. April bis 03. Mai 2020) registrierte das Lagezentrum der Polizei Brandenburg insgesamt 531 Unfälle, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Bei 61 davon wurden Menschen verletzt, in den restlichen 470 Fällen entstanden lediglich Sachschäden.
Am Freitagmittag kam ein 40 Jahre alter Motorradfahrer im Baustellenbereich auf der Bundesstraße 101 zwischen Genshagen und Großbeeren (Landkreises Teltow-Fläming) ins Schwanken. Er verlor die Kontrolle über seine Maschine und prallte gegen eine Schutzplanke. Er starb noch am Unfallort.
Beim Zusammenstoß eines Regionalzugs mit einem Kleintransporter an einem unbeschrankten Bahnübergang in Klosterheide (Ostprignitz-Ruppin) ist ein 39 Jahre alter Fahrer so schwer verletzt worden, dass er wenige Tage später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag. Der Mann wurde nach dem Unfall am Donnerstag in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Mai 2020 08:29 Uhr

Weitere Unfallmeldungen