Flugunfalluntersuchung ermittelt nach Flugzeugabsturz

Flugunfalluntersuchung ermittelt nach Flugzeugabsturz

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs im nördlichen Brandenburg wollen Ermittler der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung am Donnerstag den Unfallort inspizieren.

Kleinflugzeugabsturz bei Zehdenick

© dpa

Der Wrack eines Kleinflugzeugs liegt nach einem Absturz auf einem Feld.

Das sagte ein Sprecher der Brandenburger Polizei am Morgen. Zwei Gutachter sollen klären, wie es zu dem Absturz des einmotorigen Flugzeugs kam. Das Flugzeug des Typs Cessna, das oft von Fallschirmspringern genutzt wird, war am Mittwoch (11. September 2019) nahe Zehdenick (Kreis Oberhavel) beim Landeanflug abgestürzt und komplett zerstört worden. Dabei kam nach Polizeiangaben der 31 Jahre alte Pilot ums Leben. An Bord des Flugzeugs sollen auch 14 Fallschirmspringer gewesen sein, die laut Polizei aber vor dem Unfall «planmäßig gesprungen» sind.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 12. September 2019 09:33 Uhr

Weitere Unfallmeldungen