Diplomaten-Auto rammt Schranke und Poller in Wittenau

Diplomaten-Auto rammt Schranke und Poller in Wittenau

Ein vermutlich betrunkener Diplomat ist in der Nacht zu Sonntag in Wittenau gegen eine Schranke gefahren und anschließend gegen einen Poller gekracht. Eine Frau habe die Polizei gerufen, weil sie gegen 1.25 Uhr ein Scheppern gehört und ein qualmendes Auto in der Herman-Piper-Straße gesehen habe, wie die Polizei am Montag mitteilte. Bei dem Unfallfahrer handelte es sich demnach um einen Mann, der kein Deutsch sprach und alkoholisiert wirkte. Trotz Verständigungsschwierigkeiten konnte er als Botschaftsmitarbeiter identifiziert werden. Weitere Angaben wollte die Polizei mit Verweis auf dessen Immunität nicht machen.

Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei

© dpa

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/Archivbild

Die BZ berichtete, dass der Mann eine Schranke zum Krankenhaus des Maßregelvollzugs durchbrochen habe. Die Polizei wollte dies nicht bestätigen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und der Klinikbetreiber Vivantes äußerten sich auf Nachfrage nicht zu dem Unfall.
Im vergangenen Jahr waren Diplomaten-Autos in 79 Verkehrsunfälle verwickelt. In 50 Fällen lag der Verdacht auf Fahrerflucht vor. Weil die Diplomaten wegen ihrer Immunität nicht verfolgt werden, stellte die Staatsanwaltschaft sämtliche Ermittlungsverfahren ein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juli 2019 18:10 Uhr

Weitere Meldungen