Radfahrerin gestorben: Mahnwache

Radfahrerin gestorben: Mahnwache

Rund fünf Wochen nach einer schweren Kollision mit einem Sattelschlepper ist eine 76-jährige Radfahrerin gestorben. Die Seniorin starb am 12. Juni in einem Reha-Zentrum, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Eine Obduktion sei angeordnet worden, da unklar sei, ob die Frau an den Folgen des Unfalls starb.

Feuerwehr Blaulicht

© dpa

Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Am 6. Mai war die Rentnerin mit ihrem Fahrrad auf dem Mariendorfer Damm unterwegs, als sie nach Zeugenaussagen von einem Sattelzug beim Überholen gestreift wurde. Die Radlerin stürzte und kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Für Montag (17.30 Uhr) war eine Mahnwache an der Unfallstelle geplant.
Laut Polizei wurde die Frau nicht in die Opferstatistik aufgenommen, weil zwischen Unfall und Tod mehr als vier Wochen liegen. Ein direkter Zusammenhang sei dann nicht mehr automatisch gegeben, sagte der Sprecher.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 17. Juni 2019 13:00 Uhr

Weitere Meldungen