Auto wegen Abgas-Wolke gestoppt: Polizei entdeckt Marihuana

Auto wegen Abgas-Wolke gestoppt: Polizei entdeckt Marihuana

Ein kaputter Auspuff ist einem mutmaßlichen Drogendealer in Berlin-Dahlem zum Verhängnis geworden.

Marihuana liegt in einer Plastiktüte

© dpa

Polizisten fanden in der Tüte des flüchtenden Fahrers ein Kilo Marihuana.

Polizisten wollten am Mittwochmittag (03. November 2021) den Wagen des 22-Jährigen überprüfen, weil große Abgaswolken aus dem Auspuff traten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Mit eingeschaltetem Blaulicht forderten sie den Fahrer über Lautsprecher zum Anhalten auf. Doch dieser raste davon.

Fahrer entsorgt bei Flucht Tüte über Zaun

Auf seiner Flucht fuhr der Mann laut Polizei trotz Rot über eine Ampelkreuzung sowie über den Gehweg, wobei er Passanten gefährdete. Die Fahrt endete zwischen einem Baum und einem parkenden Auto. Beim Rangieren wurde der parkende Wagen beschädigt. Der junge Mann flüchtete zu Fuß weiter. An einem Grundstück warf er eine Tüte über den Zaun.

Polizei findet ein Kilogramm Marihuana

Kurze Zeit später stoppte ihn ein Polizist. Er habe den Flüchtenden mit einem Fußfeger zu Boden gebracht, hieß es. Der Autofahrer und der Polizist verletzten sich dabei leicht. Der 22-Jährige wurde festgenommen. In der Tüte entdeckten die Beamten ein Kilogramm Marihuana. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird wegen Drogenhandels ermittelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 5. November 2021 09:24 Uhr

Weitere Meldungen