Potsdam: Teil der neuen Hochstraßenbrücke ist fertig

Potsdam: Teil der neuen Hochstraßenbrücke ist fertig

Die Erneuerung der Hochstraßenbrücke in Potsdam ist eines der größten Bauvorhaben des Landesbetriebs Straßenwesen und sorgt derzeit immer wieder für stockenden Verkehr - ein Teil ist nun vorzeitig fertig.

Westliche Hochstraßenbrücke

© dpa

Ein Arbeiter auf der Hochstraßenbrücke.

Wie das Brandenburger Infrastrukturministerium mitteilte, seien die westlichen Brückenbauwerke am Mittwoch (21. April 2021) - rund drei Wochen vor dem geplanten Termin - fertiggestellt. Damit verbesserten sich die Verkehrsverhältnisse in Potsdam für die restliche Bauzeit.
Die Vorbereitungen für den Abbruch der zweiten Hälfte der Hochstraßenbrücke sind demnach bereits Ende des vergangenen Jahres getroffen worden. Der Abbruch soll Mitte Mai (14.5.), wie es weiter hieß. Dafür werde der Verkehrsknoten im Bereich der Friedrich-List-Straße bis zum 19. Mai komplett gesperrt. Der Abbruch der Brücke über der Bahn und der Friedrich-Engels-Straße ist für Juli dieses Jahres geplant.
Insgesamt 10 000 Kubikmeter Beton und 2000 Tonnen Stahl sollen zur Erneuerung der Brücke unter anderem verbaut werden. Etwa 60 800 Fahrzeuge befahren innerhalb eines Tages diesen Bereich. Die Kosten von etwa 35 Millionen Euro werden aus den Mitteln für den Bau von Landesstraßen finanziert. Für den Abbruch werden zur Zeit dem Ministerium zufolge Gas- und Trinkwasserleitungen umverlegt. Lärmschutzwände für die Zeit der Abbrucharbeiten seien aufgestellt worden. Anschließend ist der Neubau der Brückenhälften der Hochstraßenbrücke und der Brücke über den Neuendorfer Anger vorgesehen.
Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich Ende 2022 beendet sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 21. April 2021 14:42 Uhr

Weitere Meldungen