Škoda baut neue Straßenbahnen für drei Brandenburger Städte

Škoda baut neue Straßenbahnen für drei Brandenburger Städte

Die Städte Cottbus, Frankfurt (Oder) und Brandenburg an der Havel werden von Škoda mit neuen Straßenbahnen ausgerüstet.

Skoda-Straßenbahn für Chemnitz

© dpa

Während der Präsentation einer neuen Straßenbahn des tschechischen Herstellers Skoda wird auf dem Betriebshof der Chemnitzer Verkehrs AG ein Modell der Bahn überreicht.

Die drei Verkehrsunternehmen Cottbusverkehr GmbH, Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt/ Oder und Verkehrsbetriebe Brandenburg haben dem tschechischen Anbieter den Zuschlag für den Bau erteilt, wie es am Mittwoch (17. Februar 2021) in einer Mitteilung hieß. Škoda werde die Fahrzeuge ab 2023 liefern. Ausschlaggebend für die Wahl seien Themen wie der wirtschaftliche Betrieb, Barrierefreiheit, Raumnutzung, Energieeffizienz und Design gewesen, teilten die beteiligten Verkehrsunternehmen weiter mit. Die neuen Straßenbahnen sollen die 40 Jahre alten Tatra-Straßenbahnen ersetzen.

Kauf soll 2026 abgeschlossen sein

Für alle drei Städte sind den Angaben zufolge die ersten 24 Bahnen bereits bestellt worden. Das sei möglich gewesen, weil das Land Brandenburg für dieses gemeinsame Vorgehen finanzielle Unterstützung zusagte, hieß es. Im Jahr 2026 soll der Kauf in zwei Stufen abgeschlossen sein.

Straßenbahnen sollen Verkehrswende unterstützen

Der Zusammenschluss der drei städtischen Verkehrsunternehmen für eine gemeinsame Beschaffung von Straßenbahnen ist den Angaben zufolge bundesweit einzigartig und neu. Bereits 2012 hatte es dazu erste Machbarkeitsprüfungen der Unternehmen gegeben. Die Unternehmen zeigten sich überzeugt, dass das Projekt den beteiligten Städten helfen werde, die Verkehrswende mit der Straßenbahn als Rückgrat des ÖPNV in den nächsten Jahren zu gestalten. Die Perspektive, Elektromobilität in Verbindung mit einem gemeinsamen wirtschaftlichen Ansatz zu schaffen, erfülle auch die Erwartungen des Landes Brandenburg für ein nachhaltiges Vorgehen in der Verkehrswende.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. Februar 2021 14:14 Uhr

Weitere Meldungen