Razzia löst erhebliche Verkehrsstörungen aus

Razzia löst erhebliche Verkehrsstörungen aus

Ein Großeinsatz der Polizei wegen des Kunstdiebstahls im Dresdner Grünen Gewölbe löst in Berlin heute (17. November 2020) Verkehrsbehinderungen aus.

Razzia wegen Kunstraub im Grünen Gewölbe

© dpa

17.11.2020, Berlin: Polizeifahrzeuge stehen bei einem Einsatz vor Häusern in der Gitschiner Straße. Knapp ein Jahr nach dem Kunstdiebstahl im Dresdner Grünen Gewölbe hat die Polizei am Dienstagmorgen in Berlin drei Tatverdächtige festgenommen.

Die Polizei teilte mit, es sei den ganzen Tag über mit erheblichen Verkehrseinschränkungen im gesamten Stadtgebiet zu rechnen. Der Schwerpunkt des Einsatzes liegt im Stadtteil Neukölln. Laut Behörden sind knapp 1640 Polizeibeamte im Einsatz. In der Gitschiner Straße etwa war am Morgen eine Kolonne mit vielen Polizeifahrzeugen zu sehen.

Polizei sucht nach gestohlenen Kunstschätzen

Knapp ein Jahr nach dem Kunstdiebstahl im Dresdner Grünen Gewölbe hatten Spezialkräfte der Polizei am Dienstagmorgen in Berlin drei Verdächtige festgenommen. Seit dem Morgen wurden insgesamt 18 Objekte in der Hauptstadt durchsucht, darunter nach Polizeiangaben zehn Wohnungen sowie Garagen und Fahrzeuge. Im Zentrum der Maßnahmen stünden die Suche nach den gestohlenen Kunstschätzen und möglichen Beweismitteln, etwa Speichermedien, Bekleidungsstücke und Werkzeuge.
Verkehrslagekarte
© VIZ Berlin

Verkehrslagekarte

Die Verkehrslagekarte für Berlin zeigt wo der Verkehr im Stadtgebiet störungsfrei fließt und wo die Verkehrsteilnehmer mit Verkehrsbehinderungen oder Stau rechnen müssen. mehr

Polizeibeamte während einer Grossrazzia in einem Wohnhaus
© dpa

Juwelendiebstahl: Verdächtige aus Clan-Milieu gefasst

Die Razzia ist fast so aufsehenerregend wie der Diebstahl: Mehr als 1600 Polizisten suchen in Berlin nach Verdächtigen und Kunstschätzen aus dem Dresdner Grünen Gewölbe. Der Innensenator will die Festnahmen auch als Warnung an das Clan-Milieu verstanden wissen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. November 2020 09:59 Uhr

Weitere Meldungen