Dekra-Report: Weniger Unfälle, hohe Zahl an Verkehrstoten

Dekra-Report: Weniger Unfälle, hohe Zahl an Verkehrstoten

Trotz einer deutlich gesunkenen Zahl von Verkehrsunfällen ist die Zahl der Verkehrstoten laut einem neuen Dekra-Report in Brandenburg unverändert hoch.

Ein weißes Fahrrad erinnert an einen tödlichen Verkehrsunfall

© dpa

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes sei die Zahl der Verkehrsunfälle von Januar bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von rund 55 200 auf gut 46 800 gesunken, teilte die Dekra am Montag (16. November 2020) in Oranienburg zu ihrem Verkehrssicherheitsreport 2020 mit. Die Zahl der Verletzten sank von rund 8000 auf knapp 6800. Dagegen liege die Zahl der Verkehrstoten mit 97 exakt auf dem Stand des Vorjahreszeitraums.

Höhstes Risiko bei einem Unfall zu sterben in Brandenburg

«Weniger Unfälle, weniger Verletzte, gleich viele Tote», fasste der Potsdamer Dekra-Niederlassungsleiter Dirk Benndorf die Ergebnisse zusammen. Mit 27 Verkehrstoten auf 1 Million Einwohner im ersten Halbjahr 2020 habe Brandenburg im Vergleich der Bundesländer hinter Sachsen-Anhalt (24) die rote Laterne übernommen. «Damit bestand im ersten Halbjahr 2020 das größte Risiko, in Deutschland tödlich zu verunglücken, in Brandenburg», sagte Benndorf.

Benndorf: Zahl der Verkehrstoten übertrifft wahrscheinlich das Vorjahr

Die Dekra hat auch die Zahl der Verkehrstoten in diesem Jahr anhand der Pressemitteilungen der Brandenburger Polizei ausgewertet. Danach sind bis Mitte November bei Verkehrsunfällen mindestens 114 Menschen ums Leben gekommen. Im gesamten Vorjahr waren es 125 Verkehrstote. Er rechne damit, dass die Zahl der Verkehrstoten am Ende des Jahres über der des Vorjahres liege, sagte Benndorf.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. November 2020 09:27 Uhr

Weitere Meldungen