Berlin in Spitzengruppe bei Klimaschutz im Verkehr

Berlin in Spitzengruppe bei Klimaschutz im Verkehr

Sparsam mit Kohlendioxid, relativ sicher, aber laut: So sieht eine Studie die Mobilität in der Hauptstadt.

Verkehr auf der Friedrichstraße

© dpa

Was Umwelt und Verkehr angeht, steht Berlin demnach im Bundesvergleich noch ganz gut da, wie der Eisenbahn-Lobbyverband Allianz pro Schiene, der Bund für Umwelt und Naturschutz und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat am Donnerstag (29. Oktober 2020) mitteilten. In der Rangliste der 16 Länder rutschte Berlin jedoch weiter ab und liegt nur noch auf Position 5.

Baden-Württemberg auf ersten Platz

Grundlage sind ausgewählte Daten aus fünf Themenbereichen. Insgesamt vorn liegt Baden-Württemberg, das die Verbände bei Verkehrssicherheit und Lärmminderung am besten bewerteten. Berlin führte bei der letzten Ausgabe der Rangliste noch beim Punkt Klimaschutz, muss sich hier nun Hamburg und Sachsen geschlagen geben. Weitere Kategorien waren Flächenverbrauch und Luftqualität.

Positiv: Viele Berliner haben kein Auto

Die Verbände halten Berlin zugute, dass je Einwohner so wenig Kohlendioxid im Verkehr ausgestoßen wird wie in keinem anderen Bundesland - nirgendwo in Deutschland haben die Menschen so wenige Autos wie in der Hauptstadt. Hoch sei aber die Feinstaubbelastung, und die Stickstoffdioxid-Konzentration sinke nur langsam. Weil die Stadt dicht besiedelt ist, ist auch etwa jeder elfte von Verkehrslärm betroffen. Knapp vorn liegt Berlin im Ländervergleich mit nur 11 Getöteten im Straßenverkehr je eine Million Einwohner 2019.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 29. Oktober 2020 09:38 Uhr

Weitere Meldungen