Autofahrer rast Polizei davon: Kollision mit Streifenwagen

Autofahrer rast Polizei davon: Kollision mit Streifenwagen

Ein unbekannter Autofahrer ist in Berlin-Friedrichsfelde vor einer Polizeikontrolle geflüchtet, hat Straßensperren umfahren und einen Polizeiwagen gerammt. Bei dem Zusammenstoß am Samstagabend wurden ein Polizist und eine Polizistin verletzt, wie ein Sprecher am Sonntag mitteilte. Der Wagen sollte demnach ursprünglich im Rahmen einer Routinekontrolle an der Kreuzung Lückestraße/Giselastraße angehalten werden.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

Als die Beamten auf das gestoppte Auto zugingen, gab der Fahrer jedoch Gas und raste mit überhöhter Geschwindigkeit durch mehrere kleine Straßen davon. Auf der Volkradstraße umfuhr das Auto zunächst einen quer gestellten Polizeiwagen. Bei einer zweiten Sperre an der Volkradstraße Ecke Ribbecker Straße rammte er einen quer stehenden Streifenwagen am Heck, schob ihn beiseite und fuhr weiter. Ein Polizist und seine Kollegin wurden bei dem Aufprall im Auto durch auslösende Airbags verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus, wo sie ambulant versorgt wurden.
Der Wagen wurde später im Merler Weg abgestellt gefunden. Der Fahrer und ein weiterer Mensch, der auf dem Beifahrersitz gesessen haben soll, waren unerkannt geflüchtet. An dem Fahrzeug hingen nach Polizeiangaben Dubletten von existierenden Nummernschildern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 27. September 2020 12:52 Uhr

Weitere Meldungen