Raser gefährdet Passanten und beschädigt Verkehrsschild

Raser gefährdet Passanten und beschädigt Verkehrsschild

Ein Raser ist in Berlin-Kreuzberg mit seinem Sportwagen vor der Polizei geflohen und hat dabei mehrere Fußgänger gefährdet.

Polizist hält eine Polizeikelle

© dpa

Eine Passantin gab an, dass sie sich mit einem Sprung zur Seite vor dem Auto retten musste und sich dabei am Fuß verletzte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Einsatzkräfte hätten am Samstagabend (15. August 2020) in der Körtestraße laute Motorengeräusche vom Südstern kommend gehört und kurz darauf den Wagen auf sie zu fahren sehen. Den Angaben zufolge ignorierte der 22-jährige Fahrer die Anhaltezeichen der Polizisten und ging nicht vom Gas, sodass sie die Fahrbahn verlassen mussten.

Raser ohne Führerschein

Bei der anschließenden Verfolgungsjagd soll der Mann mehrere Fußgänger in Gefahr gebracht haben. Eine Mutter habe an einem Zebrastreifen ihren Kinderwagen zurückziehen müssen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Laut Polizei verlor der Fahrer schließlich in der Fichtestraße die Kontrolle über den Sportwagen, kam nach rechts auf den Gehweg ab, stieß gegen ein Verkehrsschild und blieb stehen. Der 22-Jährige und sein gleichaltriger Beifahrer seien ausgestiegen und zu Fuß in Richtung Hermannplatz geflüchtet, konnten aber wenig später gefasst werden. Den Angaben zufolge besitzt der Raser keinen Führerschein, sein Auto wurde beschlagnahmt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 17. August 2020 10:05 Uhr

Weitere Meldungen