Datenaufnahme Reisender an Flughäfen erfolgt digital

Datenaufnahme Reisender an Flughäfen erfolgt digital

Gegen Pannen bei der Datenerfassung für Corona-Tests sind die Hauptstadt-Flughäfen eigenen Angaben zufolge gut gerüstet. «Im Gegensatz zum Vorgehen in Bayern erfolgt an den Berliner Flughäfen der gesamte Prozess zur Datenaufnahme der Reisenden bei der Testung komplett digital», teilte die Flughafengesellschaft am Donnerstag (13. August 2020) auf Anfrage mit.

Corona-Tests an Berliner Flughäfen

© dpa

Fluggäste aus der Türkei wollen sich am Flughafen Tegel freiwillig auf Corona testen lassen.

Unter anderem deshalb war es bei der Einrichtung der Teststelle am Flughafen Tegel vor wenigen Wochen zu Verzögerungen gekommen, da zunächst das digitale Netzwerk vollständig eingerichtet werden musste. Es sollte so vermieden werden, dass Reiserückkehrer per Hand regsitriert werden müssten, betonte damals eine Sprecherin der Berliner Charité, die die Teststellen verantwortet. Seit dem vergangenen Wochenende müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten verpflichtend auf das Corona-Virus testen lassen und können das auch an Flughäfen erledigen.

44 000 Reiserückkehrer nach Tests in Bayern noch ohne Ergebnis

Am Mittwochnachmittag hatte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) in München bekanntgegeben, dass 44 000 Reiserückkehrer nach Tests in Bayern noch kein Ergebnis bekommen hätten, darunter 900 nachweislich Infizierte. Grund für die Verzögerungen seien vor allem Probleme bei der händischen Übertragung von Daten und eine unerwartet hohe Nutzung des Angebots, erklärte der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Andreas Zapf.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 13. August 2020 15:01 Uhr

Weitere Meldungen