Zunehmende Verstöße bei Schulweg-Kontrollen registriert

Zunehmende Verstöße bei Schulweg-Kontrollen registriert

Bei Kontrollen vor den Schulen in Brandenburg hat die Polizei zum Schulbeginn eine wachsende Zahl von Ordnungswidrigkeiten insbesondere von Auto- und Radfahrern festgestellt.

Polizistin

© dpa

«Über den gesamten Vormittag wurden 475 Ordnungswidrigkeiten angezeigt, gegenüber 341 im Vorjahr bei gleicher Kontrolldichte», berichtete Präsidiumssprecher Torsten Herbst am Montag (10. August 2020). Darunter seien neben zahlreichen Verkehrsverstößen von Radfahrern auch 141 Autofahrer gewesen, die zu schnell unterwegs waren. «In Schlieben im Kreis Elbe-Elster wurde ein Auto in einer 30-er Zone mit 59 Kilometern pro Stunde geblitzt», berichtete Herbst.

Polizei kontrolliert zwei Wochen lang verstärkt vor Schulen

In Fürstenwalde (Oder-Spree) seien bei einem typischen Schulwegunfall eine 15-jährige und eine 11-jährige Schülerin leicht verletzt worden, berichtete Herbst. Die beiden seien zwischen parkenden Autos auf die Straße getreten und von einem Wagen erfasst worden. «Man sieht die kleineren Kinder nicht und ihr Verhalten ist manchmal unberechenbar», mahnte Herbst. «Wir appellieren daher an alle Autofahrer, insbesondere im Bereich der Schulen besonders vorsichtig und aufmerksam zu sein.» Er kündigte an, dass die Kontrollen vor den Schulen noch zwei Wochen lang fortgesetzt würden.

Mehr Schülerlotsen im Einsatz

Neben den Kontrollen biete die Polizei auch Veranstaltungen und Aktionen zur Prävention an, sagte Herbst. So seien in diesem Jahr an 26 Schulen Schülerlotsen zum Einsatz gekommen, gegenüber 9 Schulen im Vorjahr.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 10. August 2020 14:30 Uhr

Weitere Meldungen