Waldbrand an Bahnstrecke: Behinderungen im Zugverkehr

Waldbrand an Bahnstrecke: Behinderungen im Zugverkehr

Ein Waldbrand an der Bahnstrecke Torgau - Falckenberg nahe Beilrode (Nordsachsen) hat Feuerwehr und Bundespolizei am Samstag gefordert und den Zugverkehr zwischen Sachsen und Brandenburg behindert. Beidseits der Gleise unweit der Landesgrenze kämpften mehrere Feuerwehren der Region und insgesamt über 100 Einsatzkräfte bis zum Abend gegen die Flammen, wie Eckhard Rexroth, der Umweltdezernent des Landkreises, am Sonntag sagte. Auch die Bundespolizei war mit Löschhubschrauber beteiligt.

Feuerwehrwagen

© dpa

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr.

Die Bahnstrecke war seit Samstagmittag gesperrt. Betroffen waren die S-Bahn-Linie S4 und die Regionalbahn RE10 Leipzig-Cottbus. «Es wurde Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet», sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Berlin. Eine Prognose zur Dauer konnte sie nicht abgeben.
Nach Angaben Rexroths wurden 30 Hektar in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer war am späten Abend gelöscht, seitdem werde Brandwache gehalten. «Wir hoffen, dass Glutnester nicht neu entfachen.» In ganz Nordsachsen gilt wegen anhaltender Hitze und Trockenheit die höchste Warnstufe 5. «Das Betreten der Wälder ist damit verboten.»
Laut Rexroth ist es der erste Waldbrand des Jahres im Landkreis. Was das Feuer verursacht habe, sei noch unklar. «Wir haben sehr viel Wald und relativ trockene Böden, da reicht ein Funkenflug.» Zum entstandenen Schaden gibt es keine Angaben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 9. August 2020 16:19 Uhr

Weitere Meldungen