Autofahrer wird nach wilder Verfolgungsjagd vernommen

Autofahrer wird nach wilder Verfolgungsjagd vernommen

Verfolgungsjagd, Schüsse, Gewahrsam: Was trieb einen Autofahrer am Donnerstagabend in Neukölln zu einer spektakulären Flucht vor der Polizei? Der Mann werde heute (17. Juli 2020) von der Kriminalpolizei vernommen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Ob er dabei etwas sage, sei unklar.

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht

© dpa

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll es sich bei dem Autofahrer um einen 32-jährigen handeln. In seinem Wagen seien mindestens mehrere Zehntausend Euro in großer Stückelung entdeckt worden.

Fahrer flüchtet trotz Polizei-Schüssen auf Motorblock

Die Polizei hatte während der Verfolgung auf das Auto des Mannes geschossen. «Es gab zwei Schüsse in den Motorblock», bestätigte der Sprecher. Dadurch sei der flüchtende Autofahrer nicht verletzt worden. Auf einem Video bei Twitter, das den Vorfall mutmaßlich zeigt, sind die Schüsse zu hören. Zu sehen ist auch, dass der Fahrer dennoch Gas gibt und dann in mehrere stehende Autos rast.

Fahrer musste im Krankenhaus behandelt werden

Danach flüchtete er zu Fuß weiter. Die Polizei stellte ihn. Der Mann habe Verletzungen durch seine Unfälle gehabt, hieß es am Freitag von der Polizei. Eine ambulante Behandlung im Krankenhaus habe aber ausgereicht. Der Autofahrer hatte am Donnerstag zunächst eine Verkehrskontrolle an der Brücke über die S-Bahn am Bahnhof Hermannstraße durchbrochen und sich dann die Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.
Neukölln - Rund um den Körnerpark
© Franziska Delenk

Nachrichten aus Neukölln

Nachrichten aus Neukölln: Von Themen wie Stadtentwicklung, Polizeimeldungen bis hin zu Neueröffnungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Juli 2020 13:57 Uhr

Weitere Meldungen