Kontrollen: Mit Drogen oder ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Kontrollen: Mit Drogen oder ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bei Verkehrskontrollen in der vergangenen Woche hat die Berliner Polizei am Ende 41 Strafanzeigen, sowie 912 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten geschrieben.

Eine Polizistin hält eine Winkerkelle in die Höhe

© dpa

Bei Verkehrskontrollen in der vergangenen Woche hat die Berliner Polizei neun Fahrzeuge wegen technischer Mängel sichergestellt. Zudem saßen 17 Fahrer ohne Erlaubnis am Steuer, wie die Polizei am Montag mitteilte. Stadtweit wurden demnach vom 6. bis 12. Juli 2020 insgesamt 1662 Verkehrsteilnehmende überprüft. 41 Strafanzeigen sowie 912 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten wurden geschrieben.

Radfahrer im Fokus

Anliegen war laut Polizei, die Einsicht für regelgerechtes Verhalten auf der Straße zu fördern. Der mobile und stationäre Überwachungsdruck sollte spürbar sein. Es ging um das Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrenden.

Weitere Verkehrskontrollen geplant

Zu Tage kam bei den Kontrollen auch, dass 19 Autofahrer nicht pflichtversichert waren. Vier Gestoppte fuhren unter Drogeneinfluss. Bei den Ordnungswidrigkeiten hätten Verkehrssünder 463 Mal sofort per Karte gezahlt. Auch künftig werde es Aktionen mit Überwachungsschwerpunkten geben, hieß es bei der Polizei.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 13. Juli 2020 13:23 Uhr

Weitere Meldungen