Berlin-Stettin bald 20 Minuten schneller

Berlin-Stettin bald 20 Minuten schneller

Durchgehend zweigleisig und elektrifiziert: Bahnreisende sollen künftig schneller von Berlin in die polnische Großstadt Stettin reisen können.

Regionalbahn

© dpa

Mit der Bahn in die nächste Großstadt: Berufspendeln gehört für viele Arbeitnehmer zum Job-Alltag. (Bild: dpa)

Die Deutsche Bahn will mit dem fast eine halbe Milliarde Euro teuren Streckenausbau 2021 beginnen, wie das Unternehmen am Donnerstag (09. Juli 2020) mitteilte. 2026 soll alles fertig sein. Reisende sollen dann in 90 Minuten - und damit 20 Minuten schneller als bisher - von der deutschen Hauptstadt nach Stettin nahe der Ostsee reisen können. Der Bund stellt für das Projekt rund 380 Millionen Euro zur Verfügung, Berlin und Brandenburg steuern insgesamt 100 Millionen Euro bei.
«Das wird eine leistungsfähige, attraktive Verbindung, die beide Metropolregionen und auch die Kommunen und Menschen an der Strecke enger zusammenrückt», sagte der Infrastruktur-Vorstand der Deutschen Bahn, Ronald Pofalla. Am Donnerstag wurde das Projekt gemeinsam mit Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne), Brandenburgs Infrastrukturminister Guido Beermann (CDU) und der Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Tamara Zieschang (CDU), in Angermünde (Uckermark) vorgestellt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. Juli 2020 16:04 Uhr

Weitere Meldungen