Auto gerät in Gleisbett einer Straßenbahn und prallt gegen Ampel

Auto gerät in Gleisbett einer Straßenbahn und prallt gegen Ampel

Ein Autofahrer ist mit seinem Fahrzeug in Berlin-Mitte in ein Gleisbett der Straßenbahn geraten und gegen eine Ampel geprallt. Er wurde am Freitagvormittag (05. Juni 2020) am Kopf verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Auto gerät in Gleisbett und prallt gegen Ampel

© dpa

Ein beschädigter Wagen steht nach einem Unfall an einer Ampel im Gleisbett der Straßenbahn.

Der Mann soll auf der Torstraße gefahren und kurz vor der Kreuzung mit der Karl-Liebknecht-Straße links ins Gleisbett gelangt und danach mit einem Pfeiler und einer Ampel zusammengestoßen sein. Es gebe Hinweise auf eine mögliche Vorerkrankung des Fahrers, auch Alkohol könne eine Rolle gespielt haben, sagte der Sprecher. Wegen des Vorfalls sei es zu umfangreichen Verkehrssperrungen in dem Bereich gekommen. Fotos einer dpa-Fotografin zeigten ein schwer beschädigtes Auto an einem Ampelmast direkt neben Straßenbahnschienen. Beide Türen an der linken Seite des Wagens fehlten, Teile der Ampelleuchten hingen vom Mast herab.

Vorübergehende Sperrung und Tramausfälle

Laut der Verkehrsinformationszentrale (VIZ) wurde die Torstraße in Richtung Mollstraße ab Rosa-Luxemburg-Platz vorübergehend gesperrt, gegen Mittag war die Unfallstelle geräumt. Auch die Tramlinie M8 wurde zwischen den Haltestellen U Naturkundemuseum und Mollstraße/Otto-Braun-Straße zeitweise unterbrochen, hieß es von der BVG.
Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 5. Juni 2020 16:37 Uhr

Weitere Meldungen