Illegale Autorennen gestoppt und Fahrzeuge sichergestellt

Illegale Autorennen gestoppt und Fahrzeuge sichergestellt

Die Hauptstadt-Polizei hat bei Kontrollen Dutzende zu schnelle Autofahrer ausgebremst. Von Freitag bis Sonntag wurden 561 Fahrzeuge überprüft und 22 Ermittlungsverfahren eingeleitet. In drei Fällen gehe es um illegale Autorennen, in zwei davon seien die Raser unerkannt entkommen, teilte die Polizei am Montag mit. Im Einsatz waren sowohl uniformierte Kräfte als auch Zivilpolizisten.

Polizei-Symbolbild

© dpa

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz.

Elf Fahrer besaßen keine gültige Fahrerlaubnis, sieben Mal waren Fahrzeuge nicht versichert; 14 Autos wurden sichergestellt. Anliegen der Kontrollen war, Raserei auf den Straßen zu verhindern.
Die Polizei berichtete von einem 43-Jährigen, der bei erlaubten 50 Stundenkilometern am Samstag in Köpenick doppelt so schnell unterwegs gewesen sein soll. Immer wieder habe er riskant die Fahrspuren gewechselt. Auto und Führerschein des Mannes wurden beschlagnahmt. «Er und seine beiden Insassen im Alter von 29 und 32 Jahren mussten sich um eine andere Fahrmöglichkeit kümmern», hieß es lakonisch.
Daneben wurde auch verstärkt die Geschwindigkeit kontrolliert. 4109 Mal waren an den drei Tagen Fahrer zu schnell unterwegs - teilweise lag das Tempo doppelt so hoch wie erlaubt. Die Erwischten müssen nun mit hohen Bußgeldern und Fahrverboten rechnen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 27. April 2020 14:40 Uhr

Weitere Meldungen